Schlagwort-Archiv: dynamische Härteprüfung

Härteprüfung nach Knoop sowie spezielle Härteprüfverfahren

Härteprüfung nach Knoop (DIN EN ISO 4545)
Die Härteprüfung nach Knoop ein universelles Verfahren zur Bestimmung der Härte. Die Besonderheit liegt in der Form des Indenters aus Diamant. Dieser ist rhombsiche geformt mit Spitzenwinkel von 172°30′ und 130°.

Form des Knoop-Indenters
Form des Knoop-Indenters

Durch diese besondere Form lassen sich Härteindrücke im Martensit (hart) besser ausmessen, da die Messlänge viel größer ist und somit der Fehler kleiner wird. Verglichen mit Vickers ist die Diagonale d des Knoop-Indenters das 2,77fache der Vickersdiagonale. Die Eindringtiefe in das Material beträgt 1/30 der Diagonale.

Berechnungsgleichung für die Härtemessung nach Knoop
Berechnungsgleichung Härteprüfung nach Knoop

 

Registrierende Härteprüfung (DIN EN ISO 14577)
Bei der registrierenden Härteprüfung wird während der gesamten Messung die Prüfkraft über die Eindringtiefe aufgezeichnet. Aus der so aufgenommenen Kraft/Eindringtiefe-Kurve können dann am Ort der Entlastung die Eindringhärte HIT  und der elastische Eindringmodul EIT bestimmt werden. Neue Geräte legen über die Prüfkraft kontinuierlich während der Messung eine kleine sinusförmige Oszillation um während der gesamten Messung zu jedem Zeitpunkt die Eindringhärte HIT  und den elastischen Eindringmodul EIT zu bestimmen.

registrierende_haerteprüfung
Schema Kraft/Eindringtiefe-Kurve bei der registrierenden Härteprüfung